Burchardt contra seemoz: Die Wahrheit

Der Druck wurde täglich größer. Denn kaum jemand wollte glauben, dass der Konstanzer Oberbürgermeister Uli Burchardt es tatsächlich ernst meint mit seinem Frontalangriff in unsere Richtung. Da sich seemoz der Transparenz verschrieben hat, legen wir nun die Karten ganz offen auf den Tisch. Bitteschön, hier die Wahrheit, nichts als die Wahrheit

Herrn Burchardts gesammeltes Schweigen

Bei der Gemeinderatssitzung Ende Juni griff Oberbürgermeister Uli Burchardt ganz tief in seine Munitionskiste. seemoz-Redakteur und LLK-Stadtrat Holger Reile habe mit seiner auf seemoz veröffentlichten Glosse über das Bodenseeforum wirtschaftlichen Schaden verursacht und seine kommunalpolitische Treuepflicht verletzt. Schwere Vorwürfe, die der Rathauschef bis heute nicht belegen kann.

Oberbürgermeister Burchardt gibt den Erdogan

Diese Meinung drängt sich fast auf, denn unten stehende Glosse über das finanziell schwer angeschlagene Bodenseeforum, erschienen auf seemoz, schlägt Wellen. Der Konstanzer Oberbürgermeister Uli Burchardt erklärte öffentlich, ich hätte meine Pflichten als Stadtrat verletzt und der Stadt schweren Schaden zugefügt. Nun will er juristisch gegen seemoz und mich vorgehen. Alle Infos dazu unter: www.seemoz.de

 

Kauft ein Möbelgigant das Bodenseeforum?

Wenn es stimmt, was aktuell aus dem Konstanzer Rathaus dringt, dann wäre das der kommunalpolitische Hammer des Jahres 2017. Die Stadt verhandelt offensichtlich mit dem Schweizer Möbelgiganten XXLGottfriedStutz aus dem Kanton Uri über den Verkauf des finanziell schwer angeschlagenen Bodenseeforums. Dessen Noch-Interimsgeschäftsführer Friedhelm Schaal und Oberbürgermeister Uli Burchardt lassen auf Anfrage nur wenig raus: „Wir sind im Gespräch.“

Späte Annäherung an einen Kollegen

Anfang Juni ist der Journalist Dieter Seewald im Alter von 80 Jahren gestorben. Über Jahrzehnte hinweg war der gebürtige Konstanzer ein bekanntes Gesicht der Stadt und ebenso lange schrieb er für den Südkurier. Ein kleiner und persönlicher Rückblick auf eine kurze, aber durchaus intensive Begegnung, die jäh endete.