Wohnungsmarkt: Wahnsinn ohne Ende

Dass der Immobilienmarkt auch in Konstanz Ausmaße angenommen hat, die man teilweise der organisierten Kriminalität zuordnen kann, steht außer Frage. MieterInnen werden schikaniert, wie bspw. im Fall voNOvia, Quadratmeterpreise von 12 bis 15 Euro aufwärts sind mittlerweile die Regel. Unbezahlbar sogar für Gutverdienende.

Steht das Bodenseeforum vor dem Aus?

Selbst hartnäckigste Verfechter der Konstanzer Verwaltung scheinen aufgewacht und basteln an einer Notbremse: Die neuesten Daten für das Konstanzer Bodenseeforum (BoFo) weisen steil nach unten – jetzt wird sogar über einen Teilverkauf nachgedacht. Fünf Szenarien kommen auf den Tisch, wenn sich am 9.10. der BoFo-Betriebsausschuss trifft, um über das weitere Vorgehen zu beraten. Schlußendlich entscheidet der Gemeinderat am 25.10. über das Fass ohne Boden.

Rentner an die Front

Kurz vor der kommunalpolitischen Sommerpause erregte ein Vorschlag des Konstanzer SPD-Rats Hannes Kumm (72) die Gemüter. Er fühlte sich berufen, Schaden von der nachkommenden Generation abzuwenden. Kumm lehnte sich bei der Diskussion über den Einsatz jugendlicher Verkehrskadetten ganz weit aus dem Fenster und erntete umgehend Spott und Hohn. Doch neuerdings sieht die Sache völlig anders aus

Herrn Osners seltsame Erklärung

Damit hat der Konstanzer SPD-Bürgermeister Andreas Osner wohl nicht gerechnet. In seltener Übereinstimmung und Deutlichkeit geißelten alle Fraktionen sein Vorgehen, eigenmächtig ein 13 000 Euro teures Gutachten über die Berichterstattung zu „Mein Kampf“ im Stadttheater in Auftrag gegeben zu haben. Nun rechtfertigt er sich – und macht alles nur noch schlimmer. Hier sein Text, dazu ein Kommentar

Ermatinger Narren versenken Hermanns Fasnachtslied

Während in Konstanzer Narrenkreisen heftig darüber diskutiert wird, ob man die Lieder des früheren Naziredners Willi Hermann weiterhin singen soll, haben die Ermatinger Fasnachter zumindest vorerst einen Schlußstrich gezogen. Geschunkelt wird auf Schweizer Seite zukünftig ohne Hermanns Gassenhauer. Man darf gespannt sein, zu welchem Ergebnis die Konstanzer Narrengesellschaften kommen. Dazu ein Gespräch mit Rico Thurnheer